Geschichte

1921

Im Jahre 1921 wurde die Lage am Wohnungsmarkt in Ellwangen zusehends schlechter; binnen eines halben Jahres stieg der Mangel an familiengerechten Wohnungen von 22 auf 50 an.

Aus diesem Grund ergriff nun der Ellwanger Mieter-Verein die Initiative. Der Gedanke genossenschaftlicher Selbsthilfe stand Pate und innerhalb weniger Monate war es dank der Stadtverwaltung, des Gemeinderates und mehrerer örtlicher Vereine soweit:

Die Gründung der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Ellwangen eGmbH erfolgte am 21. Juni 1921 im Saal des "Wilden Mann". Das der Anmeldung beim Amtsgericht zugrunde liegende Mitgliederverzeichnis umfasste 102 Mitglieder mit 303 Geschäftsanteile.

1932

So war die Baugenossenschaft Ellwangen bis zum Inkrafttreten des Steuerreformgesetzes am 01.01.1990 ein als gemeinnützig anerkanntes Wohnungsunternehmen (Beschluss der Ministerialabteilung für Bezirks- und Körperschaftsverwaltung Stuttgart vom 21. September 1932).

1948

Die Zulassung als Siedlungsunternehmen im Sinne des Gesetzes Nr. 65 zur Beschaffung von Siedlungsland und zur Bodenreform vom 01. April 1947 erfolgte am 02. August 1948 durch das Landwirtschaftsministerium Württemberg-Baden.

1957

Vom Regierungspräsidium Nordwürttemberg ist das Unternehmen mit Bescheid vom 11. Oktober 1957 als Betreuungsunternehmen im Sinne von § 37 Absatz 2 Zweites Wohnungsbaugesetz zugelassen worden.

Aufgaben + Ziele

Der Zweck unserer Baugenossenschaft ist vorrangig eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung für unsere Mitglieder.

Als Genossenschaft errichten und bewirtschaften wir Wohnungen in allen Rechts- und Nutzungsformen, darunter Eigenheime und Eigentumswohnungen. So wurden von der Baugenossenschaft Ellwangen bis heute ca. 2.900 Wohneinheiten erbaut. Diese werden zu angemessenen Preisen überlassen.

Als Ergänzung zur wohnlichen Versorgung unserer Mitglieder stellen wir Gemeinschaftsanlagen und Folgeeinrichtungen, Geschäftsräume für Gewerbetreibende, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen bereit. Daneben können wir als Baugenossenschaft die Errichtung von Wohnungsbauten, sowie die oben genannten Bauten bewirtschaften und fremde Wohnungen betreuen. Wir können auch eine Maklertätigkeit im Auftrag übernehmen; des weiteren sind Beteiligungen möglich.

Außerdem sind wir in der Lage alle im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur anfallenden Aufgaben eines Wohnungsunternehmens zu übernehmen.

Unser differenziertes Dienstleistungsangebot im kurzen Überblick:

  • Vermietung von Wohnungen
  • Bau und Verkauf von Immobilien
  • Wohnungsverwaltung
  • Immobilienvermittlung- und verkauf
  • Bau und Verwaltung von Mietwohnungen
  • Sanierung und Baubetreuung

Zahlen und Fakten

Gründung: 21. Juni 1921

Rechtsform: Eingetragene Genossenschaft (eG)

Vorstand: Egon Bertenbreiter
(Geschäftsführender Vorstand)
Xaver Stempfle, Stephanie Wetteskind-Fürst

Aufsichtsrat: Manfred Kröll (Vorsitzender), Markus Frei (stellv. Vorsitzender), Sabine Heidrich, Claus-Peter Grimm, Karl Hilsenbek, Jürgen Hornung, Frank Hose

Bilanzstichtag 31.12.2018

Mitglieder: 985

Bilanzsumme: 32.981.037,14 €

Anlagevermögen: 29.403.359,50 €

Eigenkapital: 8.976.482,11 €

Anzahl an genossenschaftseigenen 661 Mietwohnungen
386 Garagen und Stellplätze
15 Gewerbeeinheiten

Anzahl an fremdverwalteten 490 Eigentumswohnungen
10 Gewerbeeinheiten
517 Garagen und Stellplätze